Mobile Bibliotheken

In den letzten hundert Jahren hat die Medizin hervorragende Fortschritte gemacht. Viele  schwere Krankheiten sind jetzt heilbar, was früher noch unvorstellbar war. Inzwischen hat man auch beobachtet, dass angesichts der längeren Lebenserwartung und sinkenden Geburtenrate, die europäische Gesellschaft immer älter wird. In dieser Situation gewinnen die Seniorenbetreuung und verschiedene andere Dienstleistungen für Senioren immer mehr an Bedeutung. Die Welt hat verstanden, dass es unverzichtbar ist, sich mehr auf diese Gruppe zu konzentrieren und den Senioren das Leben zu erleichtern. Eine Initiative in dieser Richtung haben z.B. viele Bibliotheken unternommen.

Schon vor mehreren Jahren begann sich in Deutschland die Idee der ‚mobilen Bibliotheken‘ zu entwickeln, und wird jetzt immer populärer. Sie sind vor allem für diese Menschen gedacht, die aus Altersgründen, wegen Krankheit oder Behinderung die gewöhnliche Bücherei nicht selbst besuchen können. Die mobilen Bibliotheken bieten nicht nur Bücher an, sondern auch CDs, Kassetten, Videos, CD-ROMs, Zeitschriften oder Noten.

Manche öffentliche Bibliotheken verfügen über die sogenannten „Fahrbibliotheken“ oder „Bücherbusse“, die Außenbezirke von Großstädten und ländliche Gegenden, wo es keine Bibliotheken gibt, nach einem festen Fahrplan besuchen. Es sind Busse oder LKWs unterschiedlicher Größe, die mit Bücherregalen ausgestattet werden.

Es gibt ebenfalls Bibliotheken, die auch Lieferungsservice anbieten. Nach telefonischer Absprache werden die Bücher oder Medien direkt nach Hause des Bestellenden gebracht und davon abgeholt. Bestellen kann man sowohl telefonisch als auch per Internet, wo auch das Verzeichnis zur Verfügung steht.

Außerdem bereiten manche Bibliotheken auch spezielle Erleichterungen für die Senioren vor, wie spezielle Ausleihbegleitung oder breites Angebot an Hör- und Großdruckbüchern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen